Für alle Sprühventile geeignet!
Bei Einsatz von Sprühventilen werden in der Regel zwei
Luftanschlüsse benötigt. Ein Anschluss dient für die Sprühluft,
der andere Anschluss zum Öffnen (Steuerluft) der Nadel. Dabei
wird für die meisten Anwendungen ein geringerer Sprühluftdruck
benötigt als zum Öffnen der Nadel. Zudem ist es vorteilhaft,
wenn eine zeitliche Verzögerung zwischen Sprühluft und
Steuerluft vorhanden ist (so genannte Vorluft und Nachluft).
Dadurch wird sichergestellt, das aus dem Ventil austretende
Flüssigkeit auch zerstäubt wird.

Unser neu entwickeltes, externes Vor-/Nachluft Steuerventil
vereint alle genannten Anforderungen. Es arbeitet rein pneumatisch.
Über ein separates 3/2-Wege Magnetventil wird
dem Vor-/Nachluft Steuerventil ein Luftimpuls von 5 – 6 bar
zugeführt. Dieser Impuls gibt zuerst die Sprühluft frei, die mit
dem montierten Druckregler auf den erforderlichen Luftdruck
reduziert werden kann. Zeitverzögert wird die Steuerluft (5 – 6
bar) ohne Druckreduzierung freigegeben. Bei Abstellen des
Luftimpulses erfolgt der Schließvorgang in umgekehrter
Reihenfolge.

Ein zweites Magnetventil sowie der zusätzliche Aufwand für
dessen separate Ansteuerung wird nicht mehr benötigt.

Bei Sprühventilen mit getrennter Mittelluft- und Hörnerluftversorgung
(z.B. ASV, GF4) können durch Montage eines zweiten
Druckreglers am Steuerventil beide Luftversorgungen
individuell eingestellt werden.

Sonderausführungen auf Anfrage. Technische Änderungen vorbehalten. Für weitere Informationen sprechen Sie uns bitte an.

Download Datenblatt PDF